Über uns

Walter Eucken

Die Geschichte des WEBK

Seit dem 8. September 2017 ist das Walter-Eucken-Berufskolleg (früher: Kaufmännische Schule III der Stadt Düsseldorf) 50 Jahre alt und mit Schuljahresbeginn 1974/75 gemeinsam mit dem Max-Weber-Berufskolleg im Schulzentrum an der Suitbertusstraße in Düsseldorf-Bilk beheimatet.

Circa 500 Vollzeitschüler der Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums sowie knapp 2500 Berufsschüler werden jährlich von ca. 100 hauptberuflichen und nebenberuflichen Lehrkräften (vor allem Ärztinnen und Zahnärzten) beschult. Bis auf die medizinischen und zahnmedizinischen Fachangestellten sind alle Bildungsgänge der Berufsschule in der Nähe des zentralen Groß- und Außenhandels verortet also im Marketing, in der Logistik, im Verlagswesen und in der IT-Branche.

Der Namenspatron

geboren am 17. Januar 1891 in Jena

gestorben 1950 in Freiburg

 

Als Vater der sozialen Marktwirtschaft gilt Ludwig Erhardt. Das theoretische Fundament hat aber der Namensgeber unseres Berufskollegs Walter Eucken, Mitbegründer der ordoliberalen Freiburger Schule, gelegt. Im Ordoliberalismus kommt dem Staat die Aufgabe zu, einen Ordnungsrahmen für freien Wettbewerb zu erzeugen, in der die Freiheit aller Wirtschaftssubjekte (auch voreinander) geschützt wird. Die grundlegenden Überlegungen und Visionen Walter Euckens haben auch heute nichts an Aktualität verloren, so dass er ein würdiger Namenspatron unserer Schule ist.

Mehr dazu: http://www.eucken.de/freiburger-tradition/walter-eucken.html

© Walter-Eucken-Berufskolleg Düsseldorf

Mehr Wissen. Mehr Chancen.

Kontakt · Impressum · Sitemap