IT-System- und Digitalisierungsmanagement

Berufsinformation/Unterricht

Unterricht

Für beide Ausbildungsberufe gibt es einen kombinierten KMK-Rahmenlehrplan, der für die beiden ersten Ausbildungsjahre identische Lernfelder vorsieht (Lernfeld 1 bis 9). Die Spezialisierung auf IT-System-Management (SM) und Digitalisierungsmanagement (DM) erfolgt erst im 3. Ausbildungsjahr. Daher werden wir beide Berufe in einer Klasse beschulen.

Der Unterricht findet bei uns in Teilzeitform an 2 Tagen pro Woche statt.

 

Die Lernfelder des Rahmenlehrplanes (KMK) werden in den vorläufigen Bildungsplänen  IT-System-Management und Digitalisierungsmanagement für Nordrhein-Westfalen zu folgenden Bündelungsfächern des berufsbezogenen Lernbereichs zusammengefasst:

  • Gestaltung von IT-Dienstleistungen
  • Entwicklung vernetzter Prozesse
  • Softwaretechnologie und Datenmanagement
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch). Im Englischunterricht werden bestehende allgemeine Sprachkenntnisse aufgefrischt und technisches Englisch vertieft.

Im berufsübergreifenden Lernbereich erteilen wir die Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation          Im Mittelpunkt stehen die Förderung der branchenspezifischen Kommunikationsfähigkeit und das Verfassen von Berichten. Beispielsweise durch die Simulation von Kundengesprächen, die Anwendung angemessener Argumentsations- und Rhetorikstrategien und dem Training von Präsentationentechniken.
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religionslehre

Berufsinformationen IT-System-Management

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
1. Planen, Vorbereiten und Durchführen von Arbeitsaufgaben in Abstimmung mit den
kundenspezifischen Geschäfts und Leistungsprozessen,
2. Informieren und Beraten von Kunden und Kundinnen,
3. Beurteilen marktgängiger IT Systeme und kundenspezifischer Lösungen,
4. Entwickeln, Erstellen und Betreuen von IT Lösungen,
5. Durchführen und Dokumentieren von qualitätssichernden Maßnahmen,
6. Umsetzen, Integrieren und Prüfen von Maßnahmen zur IT Sicherheit und zum Datenschutz,
7. Erbringen der Leistungen und Auftragsabschluss,
8. Analysieren von Anforderungen an IT Systeme,
9. Entwickeln und Umsetzen von Beratungsstrategien,
10. Entwickeln von Konzepten für IT Lösungen und Koordinieren von deren Umsetzung,
11. Erstellen von Angeboten und Abschließen von Verträgen,
12. Anwenden von Instrumenten aus dem Absatzmarketing und aus dem Vertrieb,
13. Anwenden von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle sowie
14. Beschaffen von Hard und Software sowie von Dienstleistungen.

Berufsinformationen Digitalisierungsmanagement

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
1. Planen, Vorbereiten und Durchführen von Arbeitsaufgaben in Abstimmung mit den
kundenspezifischen Geschäfts und Leistungsprozessen,
2. Informieren und Beraten von Kunden und Kundinnen,
3. Beurteilen marktgängiger IT Systeme und kundenspezifischer Lösungen,
4. Entwickeln, Erstellen und Betreuen von IT Lösungen,
5. Durchführen und Dokumentieren von qualitätssichernden Maßnahmen,
6. Umsetzen, Integrieren und Prüfen von Maßnahmen zur IT Sicherheit und zum Datenschutz,
7. Erbringen der Leistungen und Auftragsabschluss,
8. Analysieren von Arbeits --, Geschäfts und Wertschöpfungsprozessen,
9. Ermitteln des Bedarfs an Informationen und Bereitstellen von Daten,

10. digitale Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen,
11. Anbahnen und Gestalten von Verträgen,
12. Planen und Durchführen von Beschaffungen,
13. Anwenden von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle,
14. Umsetzen der Schutzziele der Datensicherheit und
15. Einhalten der Bestimmungen zum Datenschutz und zu weiteren Schutzrechten.

© Walter-Eucken-Berufskolleg Düsseldorf

Mehr Wissen. Mehr Chancen.

Kontakt · Impressum / Daten­schutz­erklärung · Sitemap